Samstag, 27. Juni 2015

Roggenmischbrot wie von Oma

Nicht jeder hat ja das große Glück einen Holzbackofen im Garten zu haben. Meine Oma hatte einen - und das Brot von ihr war nicht nur in der Familie der große Renner. 

Viele Jahre blieb mir nur die Erinnerung an dieses Brot .... bis ich mich daran wagte in Omas Fußstapfen zu treten und selber Brot zu backen. Seit einem Jahr auch im Holzbackofen (damit ich auch meine Familie, Verwandtschaft und Freunde damit versorgen kann).



Wer nicht so viel Brot braucht (oder ganz einfach keinen passenden Garten für einen Brotofen hat) aber dennoch leckeres, selbst gebackenes Brot essen möchte (das auch fast noch so schmeckt wie damals von Oma aus dem alten Ofen) muss sich nicht ärgern - sondern sollte sich Stoneware von "The Pampered Chef®" zulegen. 

Gerade der Zaubermeister zaubert im wahrsten Sinne des Wortes "Omabrot" im heimischen Elektroherd. 

Ihr glaubt´s mir nicht? Ich nehme euch mal mit auf eine kleine Reise ... und präsentiere euch am Ende leckeres Roggen-Mischbrot - das meine Erinnerungen an meine liebe Oma weckt.



Das Rezept

300 g Roggensauerteig
400 g Weizenmehl 1050
200 g Roggenmehl 1150
1 Würfel Hefe
30   g Brotgewürz (nicht gemahlen)
25   g Salz
300 g Wasser


Die Zubereitung

Zu aller erst werden wir unser Brotgewürz noch etwas "tunen" 

Dazu das Gewürz auf einem Backblech oder im Zaubermeisterr verteilen und im Backofen etwas anrösten (ca. 20 min bei 100°C - bitte das erste mal selbst austesten wie lange es in eurem Ofen dauert - je nachdem welche. Gewürzmischung und welchen Ofen ihr habt)

Danach das Gewürz etwas quetschen oder mahlen.


Dann fangen wir mit dem Teig an:

Sauerteig, Mehl, Gewürz und Salz in einer großen Schüssel gut mischen. In einem Messbecher die zerbröselte Hefe in ca. 300 ml lauwarmem Wasser auflösen, dann zur Mehlmischung geben.

Alles gut vermengen - geht am Besten mit den Händen. Der Teig ist anfangs etwas klebrig - aber je feuchter der Teig ist desto besser das Brot ;-) 

Den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort gegen lassen bis sich das Volumen deutlich erhöht hat (ca. 1-2 Stunden).


Den Ofen vorheizen. 250°C Ober-/Unterhitze

Danach den Teig halbieren und zwei Laibe formen. Dabei das Brot rund wirken und die Oberfläche unter Spannung bringen. Die beiden Laibe nebeneinander in den großen Zaubermeister geben und einschneiden. (Bitte denkt dran: der Zaubermeister sollte die ersten Male etwas gefettet und bemehlt werden so lange er noch keine Patina hat)
so sieht das Brot von unten aus nach dem Formen


Zwei dieser Brote in den Zaubermeister geben....

Dann den Deckel auflegen und nochmal 10 min gehen lassen. Den Deckel nicht mehr abnehmen (und wenn wir noch so neugierig sind - der Deckel bleibt drauf)

Nun den Zaubermeister in den Ofen geben. Wie immer wenn Steinware benutzt wird ist der Gitterrost so weit unten wie möglich.

Nach ca. 50 Minuten ist das Brot dann auch schon fertig. 

Allein schon das Abschneiden ist der Hit.
Außen knusprig - innen weich ....Butter drauf - Augen zu - rein beißen ..... und an Oma denken .... 
Meine kleine Zeitreise zurück zu Omas Zeiten ist dann perfekt.

Printfriendly